Maler Andreas Brandt
Weggefährten, Künstlerkollegen, Freunde und Familienmitglieder
von Andreas Brandt gründeten 2019 in Niebüll als gemeinnützigen Verein die Andreas Brandt Gesellschaft e.V. Ihr Ziel ist es, die Aufmerksamkeit auf das Wirken und das reichhaltige Werk dieses überregional bedeutenden Künstlers wach zu halten und durch Forschungsprojekte und Ausstellungen, durch Publikationen und unterschiedliche Veranstaltungen zu fördern. In Anbetracht der großen Bedeutung des künstlerischen Werks von Andreas Brandt setzt sich der Verein darüber hinaus für eine dauerhafte öffentliche Präsentation ausgewählter Teile des Œuvres ein, vorzugsweise in Niebüll.
ȟber malerei ist nichts zu sagen,
reden lässt sich nur über die methode, wie bildnerische mittel zur verwirklichung einer konzeption verwendet werden (...). material ist die fläche, sind die farben, es gilt, die fläche – in ihrer begrenzung und ausdehnung – durch farbe in bewegung zu bringen. raum, autonomen bildraum zu schaffen. ordnungen zu finden (...). die fläche selbst als ein gestaltungsmittel ansehen. farbe, unabhängig vom stofflichen, frei von allem assoziativen, allem symbolischen, als fundamentalen bildnerischen wert nehmen.« Andreas Brandt (1970)
Bild vom Maler Andreas Brandt
Der Maler Andreas Brandt (1935 – 2016)
ist ein konsequenter Vertreter der konstruktiven, der konkreten Kunst, einer Richtung, die ohne äußere Bezugnahme allein aus den bildnerischen Mitteln mit einfachen, geometrischen Formen und strengen System- wie Farbgefügen eine autonome Ausdruckweise entwickelt. Auf diesem Feld hat er schon früh eine eigenständige, konzeptionell minimalistische, doch zugleich höchst poetische Bildsprache entwickelt und sie unbeirrt sicher bis in sein Spätwerk weitergeführt. Die Begegnung mit der jungen amerikanischen Malerei, vor allem von Barnett Newman, haben ihn Ende der 1960er Jahre beeinflusst. Bei einer Reise nach Kalifornien und einem folgenden Stipendium in New York sah er seinen eingeschlagenen Weg bestätigt.
Mit der Berufung an die Hamburger Hochschule
für bildende Künste 1982 verließ er die Großstadt Berlin und erwarb einige Jahre darauf in Niebüll ein ehemaliges Schulgebäude mit Garten, das er sich großzügig zu einem Wohn- und Atelierhaus umgestaltete. Die weite Marschlandschaft nahe dem Meer mit dem hohen Himmel hatte ihn schon vormals bei seinem einjährigen Aufenthalt in Seebüll als Stipendiat der Nolde Stiftung tief beeindruckt. Seine Bilder wurden in zahlreichen Einzelausstellungen gezeigt, u.a. in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Hamburg, in der Kieler Kunsthalle, in Köln, München oder Stuttgart, in der Schweiz und den USA, in Frankreich, Italien oder Schweden. Er erhielt mehrere Kunstpreise, im Jahre 2002 wurde ihm als erstem der Nordfriesische Kulturpreis für Literatur, Musik und Kunst zugesprochen. Viele Werke befinden sich in renommierten Sammlungen und bedeutenden Museen, auch im Ausland.
Kontakt
Andreas Brandt Gesellschaft e.V.
Gotteskoogstraße 22
25899 Niebüll
Schleswig-Holstein
ObscureMyEmail

Vorstand:
Ingo Böhm, David Brandt, Prof. Karl-Achim Czemper, Cornelia Munzinger-Brandt, Ulrich Niehaus, Prof. Dr. Manfred Reuther (Vorsitzender), Ronald Steiner
www.andreas-brandt-gesellschaft.de

Nord-Ostsee Sparkasse Schleswig
IBAN DE66217500000165612953
→ PDF Mitgliedsantrag
→ PDF Satzung
→ PDF Faltblatt